Jörg Nickel
56242 Selters
Rückersteg 3
e-mail:
nickel-ww@kabelmail.de
www.nickel-ww.de
Nachfahrenliste Marquart Weikersreuter
1.Weikersreuter, Marquart, * um 1450
Zu Schaffenach in Franken - lebte um 1450
1 Kind von Nr. 1
2.Weikersreuter, Michael, * um 1480
in Weikersheim - lebte 1480
1 Kind von Nr. 2
3.Weikersreuter, Paul
in Schwabach 1531
1 Kind von Nr. 3
4.Weikersreuter, Heinrich, * Schwabach 1515, + Hirsau 08.04.1569
Mag. Sept. 1539, Schulmeister in Regensburg, Subdiaconus Göppingen 1542, Diaconus Tübingen 1545, Dekan in Calw 1551 (zugleich Coadjutor des katholischen Abtes von Hirsau), erster evangelischer Abt in Hirsau 1560, Dr. theol. 31. 8. 1558.
oo Katharina König, * 10.09.1517, + Tübingen 10.09.1571
4 Kinder von Nr. 4
5.Weikersreuter, Johann, * Tübingen um 1548, + Giengen (Brenz) 17.05.1622
Mag. 1. 2. 1570, Klosterpräzeptor in Blaubeuren 1572, Hirsau 1573, Diaconus Böblingen 1575, Pfarrer in Ruith 1576, Giengen 1583.
oo Tübingen 1575 Magdalene Garbitius, * Tübingen 1555, + Giengen (Brenz) 08.08.1616
6.Weikersreuter, Catharina, * Calw 12.03.1552, + Lauingen / Donau 16.10.1615
oo Tübingen 12.07.1575 Jakob Hailbronner, * Eberdingen / Vaihingen/Enz 15.08.1548, + Bebenhausen 06.11.1619
Gräfl. Hardeck'scher Hofprediger in Riegerburg (Steiermark) 1573, in Sitzendorf an der Schmida (Niederösterreich), wegen seines Glaubens vertrieben, Pfalz-Neuburg'scher Hofprediger in Zweibrücken 1575, wegen Konversion des Herzogs zum Calvinismus entlassen, Dr. theol. 1577, Pfarrer in Bensheim 1580, Amberg (Oberpfalz) 1581, nach dem Tod seines Fürsten Philipp Ludwig von dessen katholisch gewordenem Sohn entlassen, Abt und Prälat zu Anhausen 1616, Bebenhausen 25. 7. 1617.
(vh. II 1617: Cordula Lebzelter, Witwe des Peter Stammler, Tübingen)
Epitaph in der Klosterkirche in Bebenhausen
7.Weikersreuter, Ludwig, * Calw um 1558, + 1609
Diaconus in Wildbad 1583, Pfarrer in Neckartailifingen 1585
oo Euphrosyne Brenz
8.Weikersreuter, Anna
oo Hirsau 22.02.1563 Nikolaus Wieland, * Vaihingen 18.11.1539, + Herrenalb 03.05.1617
Pfarrer in Hagelloch 1560, Diakon in Tübingen 1562, Pfarrer in Enzweihingen 1567, in Marbach 1574, Abt in Herrenalb 1596-1617

1 Kind von Nr. 5
9.Weikersreuter, Johann Martin, * Giengen (Brenz) 1593, + Esslingen 02.06.1635
Stadtschreiber in Tübingen, in Esslingen 19. 11. 1635
oo Esslingen 10.05.1624 Barbara Kreidenmann, * Esslingen 06.08.1605, + Esslingen 27.09.1648
1 Kind von Nr. 6
10.Hailbronner, Anna Maria, * Neuburg / Donau 22.10.1590, + Wildberg 16.09.1634
oo 1617 Daniel Osiander, * Stuttgart 05.04.1595, + Wildberg 19.09.1635
Diaconus Sindelfingen 1617, Pfarrer in Gärtringen 1620, Superintendent Wildberg 1633
2 Kinder von Nr. 8
11.Wieland, Johann Heinrich, * Tübingen 18.09.1565, + Straßburg 19.06.1637
Mag. 1587, Diaconus Tübingen 1592, Oberdiaconus Tübingen 1596, Spezial Knittlingen 1599, Abt in Maulbronn 1626, Bebenhausen 1633, geflüchtet mit Herzog Eberhard von Württemberg.
oo Markgröningen 15.05.1593 Margarete Gastpar, * Markgröningen 15.07.1576, + Bebenhausen 09.06.1634
12.Wieland, Regine, + 1634
oo Bartholomäus Eberhard, * Nürtingen um 1571, + 1633
Klosterpräzeptor in Hirsau 1592, in Herrenalb 1595, Pfarrer in Mönchweiler 1595, in Loffenau 1596, in Kleinreichenbach 1608, in Tailfingen 1622-1633
(vh. I Nürtingen 1. 6. 1596: Sara Ruoff, Tochter Johann Ruoff, Pfarrer in Maichingen)

1 Kind von Nr. 9
13.Weikersreuter, Johann Philipp, * Tübingen 18.02.1629, + Esslingen 15.03.1699
Ritterschaftlicher Konsulent Schwaben in Orfs (?) am Kocher, des Rats in Esslingen 1663, des geheimen Rats 1667, Bürgermeister in Esslingen 1669. Französische Geisel 1693.
oo Esslingen 17.06.1678 Anna Christine Planer, * Esslingen 10.04.1644, + Esslingen 13.12.1711
2 Kinder von Nr. 10
14.Osiander, Lukas, * Gärtringen 19.08.1622, + Sulz (Neckar) 28.01.1703
Diakon Wildbad 1647, Pfarrer in Dagersheim 1649, Nehren 1655, Dekan in Sulz 1672
Faber 23 § 54
oo Tübingen 17.08.1647 Agnes Maria Kegel, * Tübingen 06.10.1628, + Sulz (Neckar) 06.09.1698
15.Osiander, Juliane, * 05.11.1630
(vh. I: Chr. Burkhardt, Dr. med.; vh. II Lichtenstern 27. 10. 1667: Johann Jakob Meißner, Klosterhofmeister in Lichtenstern; vh. III Stuttgart 3. 8. 1669: Johann Allgayer, Adlerwirt in Stuttgart)

oo Stuttgart 11.07.1671 Andreas Mästlin
Kellner im Adler in Stuttgart, dann Gerichtsverwandter und Spitalpfleger in Stuttgart
2 Kinder von Nr. 11
16.Wieland, Anna Katharina, * Knittlingen 31.03.1609, + Vaihingen (Enz) 20.04.1660
oo Bebenhausen 28.01.1634 Johann Melchior Süskind, * Vaihingen (Enz) 19.02.1603, + Vaihingen (Enz) 10.01.1669
Apotheker, Gerichtsverwandter und des Rats 1641, städtischer Spitalmeister in Vaihingen (Enz)
Faber 67C § 25; Moser 337; DGB 41, 77; Beiträge z. württ. Apoth. Gesch. III, Dez.1955, Heft 1 S. 29
17.Wieland, Johann Heinrich, * Knittlingen 22.10.1616, + Stuttgart 16.08.1676
Diaconus in Besigheim 1642, Pfarrer in Ilsfeld 1647, Diac. Beilstein 1660, Dekan in Knittlingen 1662, Dekan in Calw 1666, Prälat St. Georgen 1671, Hirsau 1673.
(vh. I 1642: Justina Merklin, vh. III: Susanne Judith Hauff)
oo Tübingen 02.05.1646 Agnes Barbara Brodbeck, * Roseck / Tübingen 24.07.1627, + 04.03.1669
1 Kind von Nr. 12
18.Eberhard, Regine
oo Wildberg 29.10.1633 Wilhelm Faißler, * Wildberg um 1609
Pfarrer in Grömbach 1633, in Rotfelden 1641, in Ebhausen 1674-1684
Sohn des Johann Faißler, Bürgermeister in Wildberg
(vh. II: Anna Maria NN, + 2. 3. 1684; diese vh. I März 1674: Hans Härter, Zeugmacher in Wildberg)
Faber 67 § 29
2 Kinder von Nr. 13
19.Weikersreuter, Johann Philipp Dr. jur., Bürgermeister und Kastenvogt zu Esslingen, * 05.07.1679, + 1734
◦J.U.D., Obersteuerer, des Kleinen Rats, Kastenvogt, Hospitalvogt und Bürgermeister in Esslingen
°Faber 25 § 142; ZB § 397.
oo I. 09.02.1704 Maria Barbara Camerer, * Tübingen 1684, + 1709
oo II. Regina Dorothea Rader
◦Tochter des Josua Rader, Dr. jur. in Lindau
oo III. Maria Regina von Sulzer
Tochter des Carl von Sulzer, Patrizier in Augsburg
20.Weikersreuter, Maria Barbara Beate, * Esslingen 21.09.1681, + Stuttgart 07.10.1765
oo Esslingen 22.11.1701 Johann Konradin Abel, * Stuttgart 21.08.1665, + Stuttgart 08.04.1735
Jurist; Hofmeister in Wien 1691, kaiserlich-königlicher Gesandtschaftssekretär in Kopenhagen und Stockholm, Rückkehr nach Württemberg 1701, Mitglied des herzoglichen Oberrats
2 Kinder von Nr. 14
21.Osiander, Jakob Andreas, * Neuenstadt 26.11.1650, + Weil im Schönbuch 13.08.1710
Mag. 1672, Pfarrer in Reinerzau 1679, Aidlingen 1682, Weil im Schönbuch 1694




oo 1679 Elisabeth Baldenhofer, * um 1660, + Weil im Schönbuch 14.09.1733
(vh. II 1711 Paul Rampacher; vh. III 1726 Johann Albrecht Vayh)
22.Osiander, Johann Christoph, * Nehren / Tübingen 24.04.1667, + Steinheim / Albuch 08.01.1732
Diaconus in Freudenstadt 1691, Pfarrer in Dagersheim 1694, in Steinheim bei Heidenheim 1720
(vh. I Dagersheim 8. 10. 1695: Susanne Katharina Hornung)
Faber 23 § 89

oo 1706 Regina Margarete Fischer, * 1689, + 11.10.1750
von Großheppach
1 Kind von Nr. 15
23.Mästlin, Katharina Juliane, * Stuttgart 12.04.1673, + 29.11.1753
oo Stuttgart 28.05.1689 Georg Michael Martini, + 21.11.1735
Vogt in Güglingen, in Böblingen; Expeditionsrat in Stuttgart
Faber 78 § 1
1 Kind von Nr. 16
24.Süskind, Joseph, * Vaihingen (Enz) um 1638, + Vaihingen (Enz) 19.03.1678
Apotheker und Spitalmeister in Vaihingen (Enz)

oo Vaihingen (Enz) um 1670 Katharina Jacobäa Essich, * Vaihingen (Enz) 19.02.1649, + Vaihingen (Enz) 03.04.1680
1 Kind von Nr. 17
25.Wieland, Margaretha Barbara, * Ilsfeld 05.01.1653, + Kirchheim / Teck 19.05.1706
(vh.I Hirsau 28. 9. 1675: Johann Conrad Hößlin, * Holzgerlingen 1643, + Bebenhausen 25. 8. 1675, Klosterpräzeptor in Bebenhausen, Sohn des Michael Hößlin, Schulmeister in Bebenhausen)
oo Ilsfeld 05.01.1681 Johann Friedrich Hochstetter, * Kirchheim / Teck 07.02.1640, + 06.04.1720
Mag. Tübingen 12. 9. 1657, Pfarrer in Unterlenningen 1660, in Zavelstein 1663, in Knittlingen 1672, Hofprediger in Stuttgart 1680 , Dr. theol. 1684 , Prälat in Denkendorf 1713
(vh. II. Stuttgart 1. 11. 1681 Margarete Barbara Wieland, † 1690; vh. III. Stuttgart 26. 7. 1691 Johanna Rosina Schwarz, kinderlos)
DGB 10 S. 253, DGB 146, 287
1 Kind von Nr. 18
26.Faißler, Susanne, * 1644, + Nußdorf 08.04.1696
oo 22.11.1659 Johann Balthasar Golther, * Sielmingen 18.12.1640, + Vaihingen (Enz) 20.03.1710
Pfarrer in Warth 1659, in Nussdorf 1665, Dekan in Vaihingen (Enz) 1698-1706
(vh. II Plieningen 12. 9. 1702: Anna Magdalena verw. Koch, * 1646, + Brackenheim 5. 4. 1721)
Faber 127 § 94

3 Kinder von Nr. 19
27.Weikersreuter, Johann Philipp, * Esslingen 16.08.1709, + 23.10.1763
Oberumgelter in Esslingen
oo Esslingen 16.08.1735 Sabine Magdalene Andreä
28.Weikersreuter, Adam Heinrich, * Esslingen 20.06.1713, + Stuttgart 08.02.1782
Legationssekretär in Regensburg 1740, Regierungsrat in Stuttgart 1745, Tutelarrat in Stuttgart, Tutelarratspräsident in Stuttgart 1755, Geheimer Rat 1766, Konsistorialpräsident 1781
oo Stuttgart 21.10.1738 Friederika Dorothea Georgii, * Stuttgart 30.07.1715, + Stuttgart 16.01.1787
29.Weikersreuter, Johann Eberhard, * Esslingen 18.07.1720, + Esslingen 27.08.1758
◦Hospitalischer Stadtzinser und Spitalküchenmeister in Esslingen
°Faber 25 § 238; ZB § 398.7
oo Tübingen 26.02.1751 Augusta Maria Georgii, * Tübingen 1723, + Essllingen 22.02.1770
1 Kind von Nr. 20
30.Abel, Konradin Ludwig, * Stuttgart 09.07.1718, + Vaihingen 27.06.1796
Oberamtmann in Vaihingen (Enz), Untersuchungsrichter des Räuberhauptmanns "Sonnenwirtle"
(vh. II Bietigheim 25. 8. 1772: Dorothea Margarete NN, verw. Canz, Bürgermeister in Marbach)
Faber 25 § 233
oo Vaihingen 03.06.1749 Eva Regina Bojons, * 1730, + 1759
1 Kind von Nr. 21
31.Osiander, Maria Elisabetha, * Reinerzau 10.09.1680
oo Tuttlingen 10.10.1699 Wilhelm Friedrich Heerbrandt (Heerbrand), * Rosenfeld 03.12.1676, + Freudenstadt 25.03.1741
Hüttenschreiber in Ludwigsthal, Obereisenfaktor in Freudenstadt und Christophsthal
1 Kind von Nr. 22
32.Osiander, Katharina Elisabeth, * Dagersheim / Böblingen 30.06.1708, + Stuttgart 05.10.1775
oo Franz Karl Wächter, * Markgröningen 12.05.1700, + Stuttgart 13.08.1767
Rentkammer-Expeditionsrat in Stuttgart
2 Kinder von Nr. 23
33.Martini, Regina Catharina, * Böblingen 21.06.1696
oo Böblingen 27.11.1713 Carl Friedrich Jäger, * 25.05.1690
34.Martini, Justine Charlotte, * Böblingen 24.05.1698
oo Böblingen 24.10.1719 Johann Jakob Mohl, * Maulbronn 10.05.1687, + 1735
Klosterverwalter in Adelberg
Faber 78 § 3
1 Kind von Nr. 24
35.Süskind, Marie Regine, * Vaihingen (Enz) 13.12.1672, + Stuttgart 30.03.1712
Faber 65 P. § 83 c)
oo 24.11.1691 Friedrich Seeger, * Walddof / Tübingen 09.05.1655, + 16.11.1738
Stadtschreiber in Güglingen, Landschaftseinnehmer in Stuttgart 1696
1 Kind von Nr. 25
36.Hochstetter, Johanna Regine (Benigna), * 27.10.1683, + Kirchheim / Teck 19.05.1706
DGB 10 S. 255
oo Stuttgart 10.06.1704 Samuel Duvernoy, * Abtsweiler / Hericourt 23.09.1672, + 21.09.1734
Mag. Tübingen 1696 als extraneus (Nicht-Stiftler), Vikar an der Französischen Kirche in Stuttgart 1702, Diac. Kirchheim (Teck) 1704, Oberdiakon das. 1710, Spezialsuperintendent Balingen 1730. - In der Urkunde über den Bau des Rathauses in Kirchheim, in dem am 23. 4. 1724 zum ersten Mal Gericht gehalten wurde, wird genannt: Oberhelfer M. Samuel Duvernoy.
(vh. II Kirchheim (Teck) 23. 11. 1707: Justina Regina Laitenberger)
DGB 146, 289; Rieker, Beiträge zur Geschichte von Kirchheim, S.3

1 Kind von Nr. 26
37.Golther, Matthäus
oo Maria Euphrosine Datt
2 Kinder von Nr. 28
38.Weikersreuter, Karl August Christian, * 28.08.1741
Hofgerichtsassessor
39.Weikersreuter, Maria Dorothea
oo Immanuel Freiherr von Rieger, Herzogl. Württemb. Regierungsrath
Stifter de Rieger'schen Stiftungen
1 Kind von Nr. 29
40.Weikersreuter, Eberhardine Maria Jakobine Katharina, * 09.02.1752
oo Friedrich Wilhelm Reinöhl, Postmeister in Cannstatt, * 11.10.1743
3 Kinder von Nr. 30
41.Abel, Christoph Conradin, * 25.02.1750, + 1823
imm. Tübingen 1766, Hof- und Legationsrat, Landschaftskonsulent in Stuttgart 1791
Faber 25 § 368
oo Großheppach 03.09.1776 Marie Elisabeth Stockmayer
42.Abel, Jakob Friedrich von, * Vaihingen (Enz) 09.05.1751, + Schorndorf 07.07.1829
0; Prof. Phil. Tübingen 1811; Prälat (Ephorus) in Schöntal 1813, Urach und Stuttgart 1823
°ADB 1, 12; Faber 1 S. 89, 25, 269; Fr. Aders, J.F. Abel als Philosoph, Berlin 1903
oo Schorndorf 28.02.1786 Luise Rosine Wilhelmine Schmid, * Schorndorf 02.06.1765, + Tübingen 07.10.1809
43.Abel, Ludwig Heinrich, * Vaihingen (Enz) 08.09.1752, + Münsingen 11.06.1818
Kanzleiadvokat in Hochberg 1775, Amtmann in Hochberg 1779, Oberamtmann in Nagold 1782, Möckmühl 1795, Giengen 1807, im Qieszentenstand 1808-1809, während dieser Zeit für Kommissionsgeschäfte verwendet, Oberamtmann in Münsingen 1809-1818.
°(vh. II Neuenstadt am Kocher 12. 1. 1796: Wilhelmine Magdalene Mörike, * 2. 12. 1774 Neuenstadt, + 2.12.1774 durch einen Unglücksfall; Base der ersten Ehefrau)
°Faber 25 § 370
oo Ludwigsburg 12.07.1781 Johanna Amalie Mörike, * Ludwigsburg 29.11.1764, + Möckmühl 21.01.1794
2 Kinder von Nr. 31
44.Heerbrandt (Heerbrand), Maria Elisabetha, * Christophstal 30.12.1710, + Steinheim / Murr 30.07.1776
oo Steinheim / Murr 15.11.1735 Philipp Jakob Huber, * Steinheim / Murr 1710, + Steinheim / Murr 14.06.1759
Handelsmann, Bürgermeister und Gerichtsverwandter in Steinheim an der Murr
45.Heerbrandt, Agnes Catharina, * um 1712
oo 16.06.1750 David Ferdinand Rothe, * Hirsau 10.03.1706, + Hirsau 18.03.1753
1742 Amtsschreiber, 1742 Gegenschreiber Kloster HIrsau,
1 Kind von Nr. 32
46.Wächter, Johanna Friederike, * Stuttgart 02.09.1748, + Stuttgart 03.02.1808
oo I. Tübingen 26.08.1766 Johann Philipp Georgii, Oberamtmann in Blaubeuren 1766-1786, * Urach 07.04.1737, + Blaubeuren 1786
oo II. Blaubeuren 01.07.1788 Johann Christian Schott, Oberamtmann in Blaubeuren 1727-1797, * Waldenbuch 29.03.1726, + Tübingen 06.03.1797
◦J.U.L., Kanzleiadvokat, Vogt in Wildbad 1751, Oberamtmann in Blaubeuren 1755, in Urach 1766, resign. 1795
°Schott II 4; Faber 3 § 795
Familiendaten der
Martinszellerschen Familienstiftung
2 Kinder von Nr. 33
47.Jäger, Carl Friedrich, * Böblingen 22.02.1718, + Denkendorf 24.01.1761
Mag. 1736, Repetent 1741, Diakon in Waiblingen 1747, 2. Klosterpräzeptor an der Klosterschule in Denkendorf 1748, Titel Professor 1752
oo Neuenstadt / Kocher 07.11.1747 Friederike Christiana Binder, * Neuenstadt an der Linde 05.02.1727, + 1798
Sie war blind
48.Jäger, Justine Friederike, * Böblingen 24.03.1720, + Nürtingen 19.03.1796
oo nach 1746 Johann Wilhelm von Filseck Moser, * Stuttgart 22.02.1710, + Dümmenz 03.03.1759
1 Kind von Nr. 34
49.Mohl, Carl Gottlieb von, * Adelberg 20.08.1727, + Stuttgart 03.12.1802
Expeditionsrat, Oberfinanzrat, Geheimer Hofrat in Stuttgart
Faber 78 § 7
oo Stuttgart 27.05.1755 Christiane Beate Moser, * 13.06.1735, + 07.05.1809
1 Kind von Nr. 35
50.Seeger, Anna Judith, * Stuttgart 13.06.1697, + Stuttgart 22.12.1730
oo Stuttgart 03.05.1718 Philipp Gottfried Faber, Dekan zu Weinsberg, * Tübingen 23.07.1687, + Teinach 1752
Spezial in Weinsberg
(s. Wüstenrot S. 56)
1 Kind von Nr. 41
51.Abel, Therese, * 1778, + 1866
Therese von Abel, war die Geliebte des Prinzen Wilhelm von Württemberg, später König Wilhelm I., dem sie in Paris 1804 Zwillingssöhne gebar.
vgl. Decker-Hauff, Frauen des Hauses Württemberg
1 Kind von Nr. 42
52.Abel, Christiane Wilhelmine Eleonore, * Tübingen 18.10.1794, + 08.08.1873
oo I. Schöntal 1815 Karl Friedrich Abel, * Ludwigsburg 06.09.1786, + Heilbronn 1819
oo II. Stuttgart 14.09.1826 Philipp Heinrich Werner, * Balingen 22.02.1791, + Schwalkheim 11.01.1843
Stud. Tübingen; Dr.phil.; Pfarrer Bickelsberg bei Balingen 1819, Schnait bei Waiblingen 1829, Schwaikheim bei Winnenden 1834.
Verfasser von: "Die Schutzgeister oder merkwürdige Blicke zweier Seherinnen in die Geisterwelt", Stuttgart/Tübingen 1839
Lit.: Faber 1 S. 91; Werner I, 75
4 Kinder von Nr. 43
53.Abel, Gottlob Julius von, * Münsingen 18.06.1782, + 04.12.1852
°(vh. I 14. 6. 1812: Charlotte Dorothea Haab, * 8. 4. 1789 Schwaigern,+ 4. 12. 1814, Tochter des Philipp Heinrich Haab)
54.Abel, Charlotte, * Ludwigsburg 22.06.1784, + Stuttgart 28.09.1871
oo Plieningen 07.04.1812 Eberhard Friedrich Dr. von Georgii, Württ. Obertribunalpräsident, * Stuttgart 18.01.1757, + Stuttgart 13.04.1830
Professor für Kriegs- und Naturrecht an der Hohen Karlschule in Stuttgart, Kirchenkastenadvokat und Konsistorialrat in Stuttgart 1788, Landschaftskonsulent 1797, Abgeordneter zum Rastatter Kongress 1799, verweigerte im Jan. 1806 dem König den Diensteid, der unbedingte Untertänigkeit erforderte. Nach Auflösung des Reiches (6. 8. 1806) wieder in Diensten; Direktor des Oberjustizkollegiums 1817, Präsident des Obertribunals 1819-1830.
Im Jahr 1820 wurde er Ritter und von den damaligen Landständen zum Mitglied des Staats-Gerichtshofes erwählt. 1823 Komthur des Ordens der würtemb. Krone.
----
Gern versammelte er Gäste um sich. In Georgiis Gartensaal, einem von Eduard Mörike einmal flüchtig skizzierten kleinen Gebäude innerhalb seines Gartens hinter dem Haus in der Büchsenstraße, hielt Schelling 1810private Vorlesungen. Bis 1828 - ein rundes Vierteljahrhundert lang - traf sich Sommer für Sommer an jedem Montag ein gutes Dutzend Honoratioren der Stadt, hohe Beamte, Ärzte, Juristen und Künstler zur wöchentlichen Kegelpartie in seinem Garten. Rapp gehörte ebenso wie Dannecker oder der geistvolle, nie um Reime verlegene Friedrich Haug zu dieser kleinen Gesellschaft. Von weiteren Mitgliedern sind Georg Reinbeck und Gotthart Müller sowie Staatsrat Schmidlin zu erwähnen, dann der Obermedizinalrat Karl Christoph Friedrich Jäger, Oberregierungsrat Karl Christian Heinrich Grüneisen, Professor Elben, Legationsrat Friedrich Harpprecht, Oberfinanzrat Stockmayer, Johann Gottlob von Baur, der Obertribunaldirektor Carl Immanuel Gottlob Pfizer und Johann August Ferdinand von Pistorius.
Die Diarien der Zusammenkünfte, die sich ziemlich vollständig erhalten haben, belegen sehr genau, mit welch beharrlicher Konstanz dieser Kreis, dessen Zusammensetzung sich nur wenig veränderte, aber eingeführten Gästen offen war, Jahrzehnte hindurch zusammenkam. Gorgii war es übrigens auch, der seinen früh verwaisten Neffen Eduard Mörike bei sich aufnahm und förderte.
Nicht zu Unrecht nannte man ihn den "letzten Würtemberger".
"O Fürstin der Heimath ! Glückliches Stutgard": Politik, Kultur und ... herausgegeben von Christoph Jamme, Otto Pöggeler
55.Abel, Karl Friedrich, * Ludwigsburg 06.09.1786, + Heilbronn 1819
oo Schöntal 1815 Christiane Wilhelmine Eleonore Abel, * Tübingen 18.10.1794, + 08.08.1873
56.Abel, Friederike Wilhelmine, * um 1788, + 30.11.1877
2 Kinder von Nr. 47
57.Jaeger, Philipp Friedrich, * Denkendorf 06.05.1751, + Waiblingen 30.12.1823
oo Cannstatt 1783 Christiana Sophie Stäudlin
58.Jäger, Beata Augusta, * Denkendorf 13.06.1757, + Neuenstadt / Kocher 03.09.1788
oo Wüstenrot 11.02.1777 Christian Friedrich Hochstetter, * Neuenstadt / Kocher 17.03.1746, + Neuenstadt / Kocher 15.08.1822
Kaufmann, Hauptzoller und Bürgermeister in Neuenstadt
(vh. II 1789: Sophia Regina Bührer)
DGB 146, 402; Faber 3 § 502; 98 B § 28
1 Kind von Nr. 50
59.Faber, Anna Judith, * Besigheim 21.12.1720, + Stuttgart 13.10.1798
oo Fellbach 25.06.1737 Georg Adam Göriz, * Weiler zum Stein 06.01.1701, + Hirsau 11.12.1766
Professor am Gymnasium in Stuttgart 1730, Rektor 1746, Abt in Hirsau.
(vh. I Stuttgart 17 .6 .1732: Katharina Hölder, * Stuttgart 17. 10. 1708, + 1735, Tochter des Benjamin Benedikt Hölder, Sekretär; vh. III Fellbach 26. 8. 1737: Christiane Auguste Oetinger, * Stuttgart 11. 9. 1711, + 9. 12. 1736, Tochter des Johann Friedrich Oetinger, Kriegsrat)
Faber 26 B. § 69
1 Kind von Nr. 52
60.Werner, Ottilie Rosalie Marie, * Bickelsberg 15.07.1827, + Stuttgart 08.03.1919
oo Theodor Hermann Mörike, * Stuttgart 28.07.1825, + Schorndorf 29.11.1863
Stud. ing. Polytechnikum Stuttgart 1846-1848, Ingenieur in Frankreich 1849, Lorch 1851, Donzdorf, Gutenberg, Göppingen 1853-1855, Vaihingen (Enz) und Kirchheim (Teck) 1855, Winnenden 1857; Bauinspektor in Schorndorf 1859.
1 Kind von Nr. 57
61.Jaeger, Karl Friedrich, * Cannstatt 22.08.1794, + Münchingen 28.11.1842
oo Wilhelmine Ulrike Stang, * 22.01.1795, + 25.11.1881
2 Kinder von Nr. 61
62.Jaeger, Otto Heinrich, * Bürg am Kocher 10.06.1828, + Kirchberg a.d. Jagst 17.08.1912
Direktor der Turnbildungsanstalt in Stuttgart, Dr.phil. Turnpädagoge, Schriftsteller, "TURNJAEGER", Erfinder des eisernen Turnstabs. Die Württemberger hatten in Otto Heinrich Jaeger (1828-1912) ihren Turnvater Jahn. Jaeger, auch infiziertvom Gedanken der Nationalbewegung gegen Frankreich, entwickelte eine Art militärisch-strammen Turnens. Seine Ordnungs- und Freiübungen mit dem Eisenstab waren von Exerzierübungen kaum zu unterscheiden. Die württembergische Regierung entschied sich für das Jaegersche Turnen als "offiziellem Turnsystem an den Schulen desLandes". Der Turnvater Jahn für die Württemberger, entwickelte eine Art militärisch-strammes Turnen, dessen Übungen von Exerzierübungen kaum zu unterscheidenwaren. Sein Turnsystem wurde von der württembergischen Regierung als "offizielles Turnsystem an den Schulen des Landes" anerkannt. Wie schon etliche Vorgänger hatte auch er einen militärischen Hintergedanken - in diesem Falle war es der Gedanke an eine Nationalbewegung (Deutschlands) gegen Frankreich. Bücher: "über die Gymnastik der Hellenen in ihrem Einfluß auf`s gesammte Alterthum und ihre Bedeutung für die deutsche Gegenwart" Neue Turnschule / von Otto Heinrich Jaeger. -Stuttgart : Adolf Bonz, 1876. - 220 p. : ill. ; 22 cm. N.Inv.: C 1646 STOR 796.44 JAEN. Jennings, Herbert Spencer
oo Esslingen 1853 Ottlilie Georgii, * Esslingen 30.12.1824, + München 24.05.1902
63.Jaeger, Gustav


Erstellt mit dem Programm AHNENBLATT (www.ahnenblatt.de).